29.01.2016

Stoffe streicheln - Jelly Rolls zusammenstellen

Jelly Roll´s vereinfachen das Patchworken


Wer sich in unserem Pachwork - und Quiltbereich ein wenig auskennt, hat sicher schon mal eine Jelly Roll in den Händen gehalten und bewundert.
Wenn bei Moda fabrics eine neue Stoffkollektion erscheint, gibt es dazu auch eine passende Jelly Roll. Und seit Neuestem auch eine Junior Jelly Roll.

Bei vielen anderen Herstellern ist das auch der Fall.

Die Jelly Roll besteht aus 42 Streifen, von 21 verschiedenen Stoffen (jeder Stoff zwei mal), die alle aus einer Kollektion stammen.  Damit ist die Stoffauswahl perfekt farblich abgestimmt.

Dagegen ist die Junior Relly Roll nur halb so groß, ergo 21 Streifen, somit alle verschieden.
Die Streifen haben in beiden Jelly´s jeweils die Größe von: gesamte Stoffbreite x 2,5 inch.

Eine Jelly Roll kann man sich natürlich auch selber schneiden. Man ist damit ein bisschen beschäftigt, kann sich aber alle  Streifen nach Geschmack selber zusammen stellen. Dabei können Stoffe verschiedener Hersteller und Kollektionen gemischt werden.

Hier könnt Ihr zwei sehen, die Linke ist zusammen gestellt aus Martina´s Favoriten. Wer sie besser kennt, weiß, sie mag Low Volume, verschiedene Grau-Beige Töne.
Die Rechte dagegen, Schattierungen in Türkis, ist genau nach Judith´s Geschmack.



Im Internet findet man unzählige Anleitungen für Quilts bestehend aus Jelly Rolls. Diese Anleitungen sind besonders für Anfänger richtig gut geeignet. Das Zusammenstellen der Stoffe und Farben fällt weg, vielen liegt das nicht, oder sie haben kein gutes Farbgefühl. Also Zeitersparnis pur. Zum zweiten fällt das oft aufwändige Schneiden ganz weg oder verringert sich. Mit dem Fabric Cutter von Accuquilt gehts noch viel schneller! Der hat allerdings seinen Preis und man kann auf einen Streich mehrere Streifen eines Stoffes schneiden.

Auf Pinterest habe ich viele Anleitungen zum Thema Jelly Roll zusammengetragen. *klick*




Hier bei diesem Quilt genäht von Alex, sind auch vorgeschnittene Streifen verwendet worden. Ihr Blogpost ist im Rahmen "DIY gegen NovemberBlues" entstanden.  *hier* könnt Ihr ihn noch einmal lesen!




Auch dieser Quilt nach einen Schnittmuster von Brigitte Heitland, sie ist eine deutsche Designer tätig für Moda fabrics, besteht aus einer Jelly Roll. Es wurden nicht alle Streifen daraus verwendet und sie wurden noch schmaler geschnitten, nämlich auf 1,5 inch, so dass eine fertige Breite von 1 inch entstanden ist. Martina hatte in ihrem Blog über diesen tollen Kurs berichtet! *hier*






Dieses Bild ist entstanden in einem von Judith´s Nähtreffen. Eine zwölfjährige hat ihren ersten eigenen Quilt genäht. Alle Stoffe und Farben hat sie selber zusammen gestellt und ihre Jelly Roll zu einem Lasagnequilt nach Jenny Doan von *Missouri Star Quilt Company* vernäht.


Guckt Euch das Video mal an, es macht schon Spaß beim zusehen!

NÄH WAT SCHÖÖÖN!

Hier ist ein Nachtrag von Christiane: Anleitung kostenlos für Jelly Rolls

Kommentare:

  1. Das ist ein schöner Beitrag, für alle 'Jelly Roll' Einsteiger! Aus den gleichen Gründen, die Ihr oben beschrieben habt, arbeite ich gern mit Jelly Rolls und weil man mit einer Rolle die Vielfalt einer ganzen Stoffserie in einem Quilt abbilden kann.


    viele Grüße, Christiane

    Hier noch ein Link zu 45 free Jelly Roll Patterns:

    http://www.favequilts.com/Miscellaneous-Quilt-Projects/Free-Jelly-Roll-Quilt-Patterns

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane! Danke für den Link! Ich habe ihn nachträglich in den Post eingefügt!
      Bis heute Abend!
      Viele Grüße
      Dorthe

      Löschen

Wir freuen uns über Deine Meinung!