-->

09.02.2017

Scrappy Quiltbücher

 Hallo Ihr Lieben, heute wollte ich (Iris) euch meine Lieblingsbücher vorstellen. Wie vielleicht bekannt ist, liebe ich scrappy Quilts. Die müssen nicht unbedingt nur aus Resten bestehen, aber es spricht nichts dagegen. 



Ich habe ein paar Bücher ausgewählt, die ich als absolute "Must-have" bezeichne, wenn man Scraps mag. 
Sunday Morning Quilts ist ein absoluter Klassiker, geschrieben von u.a. Amanda Jean Nyberg (besser bekannt als crazymomquilts). Nach langer Zeit sehnsüchtig warten, kommt auch bald ihr nächstes Buch.
Quilty Fun von Lori Holt habe ich auch schon sehr lange und auch schon einiges von gemacht. Ich mag ihren Stil sehr, es werden immer lustige, farbige Projekte hergestellt.




Das nächste Buch ist von Jenn Kingwell geschrieben. Ich liebe Jenn Kingwell, sie designed nicht nur Quilts, sondern auch ganze Stofflinien, aber auch bei einer ganzen Stofflinie verliert man trotzdem nicht das scrappy Gefühl. Jenn liebt nicht nur mit der Maschine zu nähen, sondern einige ihrer Projekte sind Needleturn applizieren oder Handnähen. Und das letzte Buch ist eine Sammlung von mehreren Designern. Was mir besonders gut an dem Buch gefällt, ist das es soviel unterschiedliche Geschmäcker bedient werden.


Das letzte Buch, was ich euch vorstellen will, ist von Joan Ford. Dabei ging es mir nicht um die Projekte, sondern um ihre Herangehensweise. In dem Buch beschreibt sie genau wie sie ihre Reste verwertet. Sie schneidet die Stoffe schon in bestimmten Maßen, ohne zu wissen, für genau welches Projekt Sie sie benutzen wird. Es ist eine sehr interessante Herangehensweise, die ich sehr zum Lesen empfehlen kann.
Bitte hinterlaßt doch einen Kommentar, wenn ihr noch Tips zum Thema scrappy Quiltbücher habt.

liebe Gruesse,
Iris und


Kommentare:

  1. Toll, danke fürs Vorstellen dieser Bücher! Die Stoffreste schon in gewissen Maßen zuzuschneiden habe ich mir von Kirsten Augusthimmel abgeschaut, die immer ganz tolle scrappy Projekte macht. Dann hat man eine Menge passender Stücke die man bei Gelegenheit "nur" mehr zusammennähen muss. Ich habe unlängst mal einen Stapel Stoffreste auf diese Weise aufgearbeitet, es fehlt noch die Anwendung. Wenn Du Reste so in Stücken zurechtschneidest: Welche Formen und Größen haben sich für dich als praktikabel herausgestellt? lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Moin Moin!
    Na, jetzt musste ich aber wirklich einmal lachen als ich die Überschrift sah. Genau das Thema hatten wir gestern bei unserer Patchworkgruppe. Mein Buch dass ich noch habe, ist Scrap Republic. Das sind auch schöne farbenfrohe Quilts. Ansonsten haben wir überlegt, was man alles aus Scraps machen kann und welche Quiltmuster sich besonders dafür eignen.
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Iris,
    also da sind ja ein paar tolle Empfehlungen dabei, die ich noch nicht kannte, klasse! Die Queen of Scraps schlechthin ist ja wohl Bonnie Hunter, die i.Ü. eine ganz ähnliche Herangehensweise wie Joan Ford mit dem Zuschneiden ohne zu wissen wofür, hat ;-) An Bonnies Büchern mag ich, dass sie wirklich scrappy sind, was mich ärgert sind sogenannte Scrap-Bücher mit Quilts, die alle wie aus einem Guss bzw. einer Stoffkollektion aussehen! Liebe Grüße von Martina

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine Meinung!