01.10.2020

We all love.... Angela Walters

Hallo zusammen, ein wenig rar haben wir uns gemacht, aber heute gibt es neues Lesefutter. 


Ist es nicht so, dass jede(r) von uns heimlich oder weniger heimlich sogenannte "Quilty Stars" hat?
Da gibt es eine bestimmte Stoffdesignerin, Quiltmusterhersteller etc. denen man in gewisser Weise "verfallen" ist.

Auch wir MCQs stellen da keine Ausnahme dar. Heute möchte ich euch daher eine unserer Quilty Stars vorstellen.

Hier ein Foto von Alex. mit ihrem Quilty Star Angela, entstanden bei einem Kurs zur QuiltCon 2018 in Pasadena 


Angela Walters, spätestens seit der "Midnight Quiltshow" den Youtube guckenden Quiltern ein Begriff. Doch Angela Walters gibt es schon ein Weilchen länger auf der Quiltbühne.

Alles begann mit dem Großvater ihres Mannes, der ihr vor mehr als zehn Jahren das Patchworken und Quilten beibrachte. Bereits vorher liebte sie es zu malen und zu skizzieren, dank der Begeisterung ihres Schwiegeropas malte sie fortan nicht mehr nur mit Stiften auf Papier, sondern viel häufiger mit der Nadel und schönem Garn auf Stoff.
Was lag also näher, als neben der Begeisterung für wunderschöne Quiltmuster Stoffe bei nahmhaften Stoffherstellern zu werden.

Sie ist/war Stoffdesigner bei Art Gallery fabrics (Kollektionen "Athena", "Drift", "Legacy" und "Textures"), sowie Robert Kaufman ("Park Fragmental" "Sun Fragmental").




Nebenbei entstanden ihre ersten Quiltbücher. Hier erklärt sie wunderbar einfach und mit viel Leichtigkeit, wie bestimmte Muster gequiltet werden. Einmal in den Büchern "Blut geleckt", lohnt es anschließend bei besagtem Videoportal ihre Videos zur Free Motion Quilting Challenge zu schauen. Mit ihrer begeisternden Art vermittelt sie das Gefühl, dass jede von uns ein kleiner Quiltystar werden kann und es unbedingt einen Versuch wert ist los zu quilten.... und diesmal keine geraden Linien.

Bei ihrem ersten Quilt Along  wurde das Top noch selber genäht.

Bei dem nächsten konnte man ein Panel kaufen, das geschickte Hände nachnähen konnten.

Bei dem ganz neuen Quilt Along ist das Panel so kompliziert gedruckt, dass an Nachnnähen nicht zu denken ist...immerhin kann man sich die Videos auf You Tube anschauen.






Der absolut beste Satz von ihr ist:

"Done is better than perfect!"

Sprich, sie trennt misslungene Muster nicht auf , sondern bindet sie geschickt in ein Muster ein, da fällt es nur den pingeligsten Betrachter auf, dass hier oder dort etwas anders ist. 
Sie macht unheimlich viel Mut mit dem Quilting zu starten und redet ganz viel von Übung, Übung, Übung und auch von der ihr eigenen absoluten "imperfect perfection". 
Sie ist alles andere als die gefürchtete Quiltpolizei und dabei doch sehr erfolgreich und immer grandios unterhaltsam und herzerfrischend. 

Apropos Muster- wer nach einem einfach herzustellenden, aber effektvollen Muster sucht, wird bei Angela auf jeden Fall fündig. Wie beispielsweise May mit diesem tollen Scrappy on point triangle Quilt.


Angela versteht es sich eine Community aufzubauen, denn ihre Videos und die allermeisten ihrer gezeigten Quiltdesigns sind for free. Außerdem bekommt man mit jeder Folge der Midnight Quiltshow nicht nur eine neues Quilttop gezeigt beziehungsweise kann ihr beim Entstehungsprozess über die Schulter schauen, nein, ein Quiltmuster für das betreffende Quilttop gibt es gleich noch dazu.

Also ran an die Maschine and let's get quilty!

Habt ihr auch Quilty Stars? Oder seid ihr eher seeehr flexibel unterwegs? Erzählt doch mal.

Alles Liebe

eure Judith und die 

24.09.2020

Scrappy - Martina

Dieses wird mein scrappiges Jahr und damit hat ein Motto unserer Gruppe wieder komplett bei mir eingeschlagen. Scrappy ist bei mir nicht unbedingt super bunt, aber scrappy kann auch dezent gut aussehen. Ich mag es sortiert scrappy mit Unistoffen zum Zusammenhalten und Beruhigen.

Anfang des Jahres war ich noch komplett skeptisch, was das wohl geben würde und dann habe ich einfach angefangen. Es gab einen Scrap Bag Sampler Quilt Along, für den ich alle meine schwarz-weißen Scraps benutzt habe. Zum Schluß habe ich eine Tasche a la Market Bag daraus gemacht. Ein paar scrappige Blöcke habe ich noch da liegen. Mal sehen, was daraus noch entsteht. Auf jeden Fall hatte ich damit Blut geleckt und mit Begeisterung weiter gemacht.

 



 

Mein nächster Quilt wurde dann ein scrappy Irish Chain Quilt. Teile des Quilt habe ich aus 2,5 Inch großen Quadraten genäht. Und was soll ich sagen: es ist einer meiner Lieblingsquilts geworden. Er ist sortiert scrappig ... ist er nicht schön?

Kissenhüllen und Tischsets habe ich ebenfalls aus Resten zusammengesetzt. Auch hier war ich wieder von dem Ergebnis überrascht.

 

 Meine gelben Scraps-Reste habe ich zu einem Penelope-Posh-Quilt verarbeitet, der aber noch nicht fertig ist. Auch hier habe ich sortiert und dann ging es los.

 


Und dann fand ich das Plaidish-Muster von Kitchentablequilting und damit habe ich wirklich eine riesige Lücke in meine Restekiste geschlagen. Sogar das Binding ist schon dran. Und das wird mein absoluter Lieblingsquilt. Und so etwas mache ich noch mit meinen rot-beigen Resten. Mal sehen, vielleicht mit den ganzen roten Resten für die mittleren Farbnuancen, einem ganz dunklen Rot und beige für die hellen Ecken. Aber weil ich es nicht eilig habe, überlege ich hier mal weiter.

 


Inzwischen macht es mir Spaß mit den Resten zu arbeiten. Es hat mich überrascht, was für Schätze in diesen kleinen Resten stecken und was daraus tatsächlich entstehen kann. Also doch ganz die Devise "Kein Restefitzelchen in die Mülltonne" ? Ganz so extrem bin ich nicht. 1 Inch große Stücke hebe ich nicht auf. Das würde dann auch mein Sortiersystem überfordern. Aber diese größeren Reste sind schon cool und es entstehen absolute Einzelstücke daraus. Das ist nix, was man noch ein zweites Mal machen könnte.

 

Scrappy makes me happy ist wirklich zu meinem Motto geworden. Wer hätte das gedacht? Und das hört bei mir sicher nicht am 31. Dezember auf.

Viele Grüße

Martina und die 


05.08.2020

Scrappy happy vol. 8 und mein Mini Dresden Lineal

Hallo zusammen,

zurück aus der Sommerpause geht es gleich wieder in die Vollen. Ich (Judith) darf euch mal wieder scappy inspirieren.



Nichts leichter als das *zwinker*. Nein im Ernst, inzwischen macht das Thema richtig Spass. Man muss manchmal nur einmal rein finden. Und ich glaube, dass ich inzwischen behaupten kann, ja ich bin angekommen.
Nachdem vor unserer Sommerpause dieses Katzen- Kissen enstanden ist, für welches ich viiiele graue Scraps verarbeitet habe (keine Sorge, sie sind gefühlt nicht weniger geworden). Hatte mich die Lust gepackt.



Als Iris dann im letzten Post vor der Sommerpause die Variationen mit den beiden Dresden Linealen zeigte *klick*, fiel mir ein, dass ich seit Jaaaaaahren so ein Minidresden besitze. Quasi könnte man es auch dekorativ als Schlüsselanhänger nutzen. Aber es ist in der Tat auch ein richtiges Lineal.


Also nichts wie ran an die Scrap- Schublade und ein bisschen Nähen und Probieren.


Entstanden ist dieser Halbkreis aus wirklich schmalen Restestreifen. Die ich dann auf ein passendes Stück Hintergrundstoff gesetzt habe. Da ich nicht so recht weiter wusste ist es ein Hingucker auf einem kleinen Mäppchen geworden. 
Weitere Schnipsel sind bereits geschnitten, nur weiß ich gerade nicht, was draus werden soll und aus diesem Grund noch nicht zusammengenäht.