-->

25.05.2017

PolaroidQAL: Wonky Blocks

Wie angekündigt geht mit Polaroids eine ganze Menge... da hatten wir bereits Fuzzy Cutting, wie man die Blöcke mit einem Schatten näht und tja man kann sie auch Wonky machen.
Wonky bedeutet nichts anderes als krumm und schief. Es gibt bei einem Quilt mit mehreren solcher wonky- Blöcke den Effekt als wären die Blöcke in Bewegung.


Augangspunkt ist ein fertig genähter Polaroidblock. Durch das Annähen der Seitenstreifen wird der wonky- Block später automatisch quadratisch.

Ihr näht rund um das fertige Polaroid Streifen des Hintergrund- oder andersfarbigen Stoffes an. In meinem Fall sind die Streifen 2 inch breit. 



Anschließend legt ihr das Lineal schräg an und schneidet den Block zu. 


Beim Zuschneiden beachtet bitte unbedingt, dass ihr nicht zu nah an einer Ecke schneidet, mindestens 1/2 Inch Abstand zur Ecke solltet ihr halten, denn sonst verschwindet der Rahmen des Polaroids in der Nahtzugabe. Ein weiter Tipp; legt das Lineal nicht zu schräg an, das sieht später im fertigen Projekt etwas komisch aus und wenn ihr mehrere Blöcke für ein Top schneidet, legt das Lineal mal rechtslastig an und mal linkslastig, senn sonst 'drehen' sich die Blöcke nur in eine Richtung. Spannender wird es wenn jeder Block leicht anders wonky ist. So jedenfalls meine Auffassung ;-)

Meine angenähten Streifen haben eine Breite von 2", damit ich nicht nur genug Spiel habe das Lineal anzulegen, sondern auch etwas vom gewählten Kontraststoff zu sehen bekomme.


Ich habe mich hier für die fertige Blöckgröße von 6" entschieden und orientiere mich beim Schneiden an der Maßangabe auf dem Lineal. 


der fertige 6" wonky Polaroid sieht nun so aus:



Ich kann ihn mir gut auf einem maritimem Hintergrund vorstellen... mal schauen, was ich daraus mache!



Beim Herstellen von wonky- Blöcken ist das fertige Maß euch selber überlassen. Hier zum Beispiel habe ich ein paar Blöcke auf 5" fertige Größe zugeschnitten:








In diesem Sinne fröhliches wonky-Blöcke herstellen.

Alex., Judith und die




22.05.2017

Modern Patch Monday: swaps and bees

Hallo und willkommen bei einem neuen Modern Patch Monday
Hello and welcome to another modern patch monday!


Ich, Alex, beschäftige mich derzeit mit Projekten für Swaps an denen ich teilnehme.
Wie Iris, hatte ich mich bei dem von Jennifer @yokodoku88 bei Instagram organisierten #Petitfourbasketswap angemeldet und habe mein Päckchen endlich versandfertig gemacht. Morgen bringe ich es zur Post und hoffe, dass meine Partnerin sich über meine Post freut. Damit nicht genug habe ich an dem Miniquilt für den HSTriangelsswap weitergearbeitet und das Top fertiggestellt. Weiterhin habe ich trotz schönstem Wetter und Gartenarbeit zwei Beeblöcke fertig genäht. Es war ein richtig produktives Wochenende für mich. 
I, Alex, have been busy working on projects for swaps I am participating in. Like Iris, I had signed up to Jennifers @yakodoku88 #Petitfourbasketswap on Instagram. This weekend I got it all ready to be send today. I hope my partner likes my picks. I also worked on getting my HSTriangelsswap finished, I managed to get the top all done. And despite the lovely weather and working in the garden I also managed to finish 2 Beeblocks. That's what I call a really productive weekend!

Und woran habt ihr in letzter Zeit gearbeitet?
And what have you been up to? 




  • Jeder ist Willkommen, ob nah, ob fern.
  • Everyone is welcome.
  • Es kann von deinem Blog, Instagram oder Flickr verlinkt werden  
  • You can link up from your blog, instagram or flickr
  • Bitte besucht auch ein paar der anderen Links, sie sind inspirierend und jeder liebt es Kommentare zu bekommen
  • Please visit at least a few of the links, they are very inspiring, and leave comments too as everyone loves to connect.
  • Benutze den Modern Patch Monday Button für deinen Blog, um Freunde einzuladen mit zu machen und/oder benutze #modernpatchmonday auf einem gelinkten Foto. 
  • Use the modern patch monday button and invite your friends to join us too. Please share our button, or a link or the hashtag #modernpatchmonday in your linked post or photo.
  • Für Blogger: Backlink (http://moderncolognequilter.blogspot.de/) nicht vergessen, damit's mit der Verlinkung klappt.  
  • For Bloggers: Please don't forget the back link to us (http://moderncolognequilter.blogspot.de/)
  • Der Link ist bis Dienstag 6:00 Uhr geöffnet.
  • The link is open until Tuesday 6:00 am CET

  • Mit lieben Gruesse,
    Alex und die 

    18.05.2017

    Sashiko

    Alles fing mit einem Ummebuch (umme= für mich kostenlos) von Amazon an. Da saß ich (May) und habe ein bisschen lustlos hin und her geklickt, auf der Suche nach spannenden Büchern und das Sashikobuch sah nach einem Quiltbuch an. Also sofort ohne großes Nachdenken das Buch (Simple Sashiko von Susan Briscoe) runtergeladen und das Lesen auf später verschoben.

    Das Später kam für mich früher als erwartet; war ich doch neugierig auf Quiltbilder. Nun, es gab keine Quiltbilder, sondern "nur" eine Beschreibung von einer japanischen Stickereimethode. Sticken wollte ich nicht, aber ich habe tatsächlich trotzdem das ganze Buch in einem Rutsch gelesen und abgehakt.

    Abgehakt weil mir die Methode etwas dubios vorkam. Man sollte doch lange Nadel, einen dicken Stoff und gleich zwei dicke Baumwollfäden benutzen! Kann ja nichts werden dachte ich, aber ich musste zuerst ein bisschen nach den Materialien googlen, bevor ich das Buch zur Seite legte. Alles machbar, aber mit einigen Kosten verbunden. Nun gut dachte ich; wenigstens hast du nichts für das Buch bezahlt.


    Wie so oft im Leben kam es ganz anders. Da kam nämlich die Nadelwelt und da saß doch tatsächlich ein japanisch aussehender Mann hinter einer ganzen Menge von Fäden, fertig bedruckten Stoffen und langen Nadeln... An dieser Stelle wurde ich von Iris aufgefordert "Mach doch, so billig kommst du nie an eine neue Stickmethode" und die Taschen wurden vollgestopft mit Zeugs.

    so lange Fäden werden benutzt
    Zuhause wurde die Beute in Augenschein genommen und auf dem Tisch in der Papiertüte hin und her geschoben, bis ich endlich mithilfe meines neuen Buches loslegte. Und es hat Spaß gemacht! Es war überhaupt kein Problem mit der langen Nadel und dem dicken Garn zu arbeiten! Man sticht auch nicht mit der Nadel, sondern man "hebt" den Stoff auf die Nadel, mehrere Stiche auf einmal. Und die Nadel gleitet wie durch Butter mit 7-8 oder mehr Stichen einfach so durch den dicken Stoff. Eigentlich hätte ich noch gleich Vlies und einen Stoff für die Rückseite mitsticken sollen, aber das war mir doch zu viel. Jetzt denke ich anders darüber, aber jetzt ist zu spät und ich werde einfach weiterarbeiten.

    fertig bedruckter Sashikostoff
    Man befestigt nicht den Faden auf der "normalen" Weise an der Rückseite, sondern der neue Faden wird mit dem "alten" verknotet. Hierzu gab es mehrere Bilder im Buch und mit ein bisschen Übung war es problemlos zu schaffen. In Zukunft werde ich immer meine Fäden auf der Rückseite verknoten; es ist viel besser als befestigen.

    Schön? Weiß ich nicht. Bin doch eher der Direkt-und-schnörkellos-Typ, aber meiner Seele tut es unendlich gut einfach da zu sitzen und in Ruhe eine Reihe nach dem anderen zu sticken. Was daraus wird? Verrate ich an dieser Stelle nicht, aber ich werde ganz sicher später darüber berichten :-)

    In diesem Sinne

    May und die





    verlinkt mit Handgestickt