08.07.2017

Blind date heute - Quilten-sticken/Monika

Liebe Modern Cologne Quilters!

Vielen Dank für die liebe Einladung, etwas über meine Quilts zu erzählen.

Ich heiße Monika Bethke, bin 66 Jahre alt, habe zwei erwachsene Töchter und wohne in Düsseldorf.

Mein erster Quilt entstand 1988. Zu dieser Zeit gab es in Deutschland eigentlich gar keine Utensilien zumQuilten. Ich habe irgendwie einen klassischen Sampler erstellt und so gut wie gar nicht gequiltet,denn ich fand, es sehe nicht gut aus. Dennoch war ich auf diesen Quilt stolz wie Oskar.


Kurz darauf entdeckte ich durch Zufall eine wunderschöne Ausstellung in Middelburg (Niederlande). Ich erkannte, dass ich absolut nichts vom Quilten verstand, aber mein Ehrgeiz war geweckt.

Von nun an war ich dem Quiltvirus verfallen. Nach und nach erarbeitete ich mir die verschiedenstenTechniken. Ganz besonders hat es mir das freie Quilten angetan. Mittlerweile liebe ich es, relativ eng zu quilten. Ich besitze keine Longarmmaschine, arbeite also nur mit einer normalen Haushaltsmaschine. Selbst einen Bettüberwurf habe ich so erstellt.



Zwischen diesen beiden Quilts liegen viele Jahre an Erfahrungen und Einflüssen.

Gelegentlich färbe ich meine Stoffe auch selbst. Allerdings verarbeite ich auch kommerzielle Stoffe. Manchmal verwende ich auch Stoffe, die ich bemalen oder durch Hitze verändern kann. Gerne nehme ich auch „unübliche“ Stoffe.



Hier habe ich mehrere Lagen Filz und Pannesamt mit Vliesofix verbunden und mit dem
Heißluftföhn und einem feinen Lötkolben bearbeitet.



Dies ist ein kleiner Quilt, auf dem ich eine freie Maschinenstickerei, die mit Solufix gearbeitet wurde, befestigt habe.

Eine weitere Leidenschaft von mir ist das freie Sticken. Ich habe es von einer Engländerin erlernt. Sie hat mir eine völlig neue Welt eröffnet.
Sehr viel hat mir auch ein Workshop mit den beiden Stickkünstlerinnen Jan Beaney und Jean Littlejohn bei Bernina in der Schweiz gebracht.

Vor einiger Zeit habe ich einen 2 ½ jährigen Online-Kurs bei Linda und Laura Kemshall über das Thema „Creative Quilting“ gemacht, der mit einem Abschluss von City and Guilts endete.



Ich nähe auch gerne traditionelle Quilts, sofern ich sie reich mit der Maschine quilten darf. Hier sind zwei Beispiele dafür. Der Hexagonquilt ist eine Gemeinschaftsarbeit meiner Quiltgruppe. Jede Teilnehmerin hat 2 Blöcke genäht. Die restlichen Blöcke habe ich genäht.






Einmal in der Woche treffe ich mich mit einer Quiltgruppe im Raum Düsseldorf. Diese Gruppe besteht schon seit über 20 Jahren. Sie entstand ursprünglich aus einer Gruppe von Frauen, deren Kinder zur International School, Düsseldorf gingen. Es waren Frauen aus unterschiedlichsten Ländern. Es liegt auf der Hand, dass sie leider bald wieder in andere Länder oder in ihre Heimatländer zogen. Eines Tages wurde der Vorschlag gemacht, sich doch alle zwei Jahre in einem Heimatland der Quilterinnen zu treffen. Seitdem findet alle zwei Jahre eine Reunion statt. Im letzten Jahr war Deutschland an der Reihe. Wir trafen uns mit 26 Frauen aus Australien, Japan, denUSA, Finnland, Norwegen, Großbritannien und Dänemark. Leider ist unsere Gruppe in Düsseldorf schon arg geschrumpft. Wir bekommen keinen Nachschub mehr von der Internationalen Schule, da wir alle älter geworden sind und unsere Kinder schon längst nicht mehr zur Schule gehen. Außer einer Engländerin kommen alle Mitglieder der Gruppe inzwischen aus Deutschland. Vielleicht hat ja jemand aus dem Raum Düsseldorf Interesse, unsere Gruppe zu besuchen.

Wenn ihr Lust bekommen habt, mehr von meinen Quilts und Stickereien zu sehen, könnt ihr mich gerne auf meinem Blog besuchen: quilten-sticken.blogspot.de

Ich wünsche euch allen noch einen wunderschönen Restsommer.

Eure Monika Bethke!

Kommentare:

  1. Was zeigst du für wunderbare Arbeiten. Und dein freies Quilting mit der haushaltsüblichen NähMa ist genial. Ich bewundere das immer sehr, weil mir das nicht wirklich liegt!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion!
      Danke, ich kann aber nur Jedem empfehlen, es immer wieder zu üben. Leider geht es dabei nicht ohne Übung. Vielleicht versuchst du es ja doch noch einmal. Liebe Grüße, Monika

      Löschen
  2. Dein Werdegang ist sehr beeindruckend, wunderschöne Fotos zeigst du uns, besonders angetan haben es mir deine freien Stickkünste.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi!
      Das Sticken ist tatsächlich ein zweites creatives Standbein für mich geworden. Ich kombiniere es teilweise mit meinen Quiltarbeiten, oder manchmal auch ganz für sich allein. Sticken beruhigt, und manchmal braucht man so etwas.
      Liebe Grüße, Monika

      Löschen
  3. Danke für deine interessante Erzählung über deine Arbeiten. Mein Kompliment zu deiner schönen Quiltarbeit, wunderbar sieht das aus.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ich freue mich seht, dass dir meine Arbeiten gefallen.
      Liebe Grüße, Monika

      Löschen
  4. Ich finde deine Arbeiten mit den unüblichen Stoffen einfach faszinierend! Sowas möchte ich auch können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versuche es doch einmal. Man kann mit ganz kleinen Arbeiten beginnen. Ich liebe es zum Beispiel, Glückwunschkarten zu machen. Es macht mir Freude, und die Beschenkten wissen, dass sie eine ganz persönliche Karte bekommen haben.
      Liebe Grüße, Monika

      Löschen
  5. Schön, deinen Beitrag zu lesen.
    Habe großen Respekt vor deinem Ergebnis Quilten auf der Freies Quilten auf der Haushaltsmaschine.
    Ebenso die künstlerische Gestaltung mit Stoffen und "Fremdmaterialien". Dieses Jahr hatte ich auf der Nadelwelt in Karlsruhe in einem Workshop Gelegenheit, einen Minieinblick in die Vielfalt dieser Möglichkeiten erhalten. Toll!
    Und noch was: Das Freie Sticken. Pure Animation. Darüber muss ich wirklich nochmal nachdenken ...
    Wünsche dir weiterhin gute und schaffensfrohe Zeiten!
    Gruß Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Renate!
      Vielen Dank für das Lob. So etwas höre ich gerne. Denk wirklich mal über das freie Sticken nach, denn nichts ist so kreativ wie diese Technik. Ich habe in London auf der Knitting und Stitching Show eine Frau kennengelernt, die gerade ihren Master im Sticken machte. Da sieht man, welchen Stellenwert dieses Handwerk in England besitzt.
      Liebe Grüße, Monika

      Löschen
  6. Vielen Dank für den Einblick in deine wunderbar tollen, kreativen Arbeiten. Mir gefallen sie sehr gut und ich werde daher auch gleich auf deinen Blog rüberhüpfen ....
    LG, astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid!
      Danke, für deine lieben Worte. Hoffentlich hat dir mein Blog gefallen. Vielleicht inspiriert dich ja das eine oder andere Stück für ein eigenes neues Projekt.
      Liebe Grüße, Monika

      Löschen

Wir freuen uns über Deine Meinung!