26.04.2018

Bloggen, Datenschutz - Wie geht es weiter?

Sicher habt Ihr es gehört: das neue Datenschutzgesetz hat als letzten Termin für die Umsetzung Ende Mai, d. h. bis dahin muss es alles wasserfest sein. Wasserfest für die Abmahnwelle, die in der Online-Welt rollt. Sicher bekommt auch Ihr gerade die Datenschutzerklärungen von Instagram, Facebook, Flickr usw. Das sind viele Infos.




Wir haben angefangen uns Gedanken zu machen, wie wir weiter vorgehen wollen mit unserem Gruppenblog. Es ist nicht leicht. Wir sind eine Hobbyisten-Gruppe, wir wollen einfach nur über unser schönstes Hobby schreiben, wir verdienen kein Geld damit und wir haben keine Lust auf Anwaltskosten.

Was für Möglichkeiten haben wir?
1. Wir könnten ein Impressum anlegen, aber dafür benötigen wir eine verantwortliche Person und Adresse. Aber hey, wir sind eine Gruppe.
2. Wir könnten einfach auf Risiko gehen und die Augen zumachen. Aber dafür sind zu viele Haie im Netz unterwegs und auch unter den Quiltern gibt es Abmahnläden.
3. Wir könnten den Blog auf privat stellen und dann kommen nur die wirklich Interessierten da rein und können mitlesen.
4. die Möglichkeit kennen wir noch nicht aber vielleicht IHR?

Was macht Ihr mit Euren Blogs?

Viele Grüße
Eure Martina und die






Kommentare:

  1. Antworten
    1. Der Post war online bevor etwas drin stand. Sorry!

      Löschen
  2. >Hallo Ihr Lieben,
    ich bin schon seit langem eine stumme Leserin eures Blogges. Ich selbst habe auch bis Ende des Monats gebloggt. Aber diese ganze Umstellerei nimmt mir zu viel Zeit in Anspruch, Zeit, die ich lieber mit meinen Hobbys verbringe. Um dann evtl. letztendlich doch von so einem Anwalt angeschrieben zu werden. So was ähnliches hatten wir schon zu hause und das war sehr unschön und auch am Ende teuer, wobei wir uns immer noch im Recht sehen. Egal, wir mussten zahlen. Deshalb schließe ich den Blog lieber. LG Andrea von Frau Alles-Selbstgemacht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      wir werden das Ganze mal diskutieren und dann sehen wir weiter. Auf so einen Mist haben wir nämlich auch keine Lust.
      Viele Grüße
      Martina

      Löschen
  3. Gute Frage, wenn ich das so genau wüsste. Ich bin auch verunsichert und befürchte, dass die Bloggerwelt sich verkleinern wird. Total schade. Auch um so einen Blog, wie den euren!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warten wir mal ab, was wir letztlich machen.Wenn der Blog privat ist, geht es sicher noch weiter.

      Löschen
  4. Leider gibt es niemanden (ich kenn jedenfalls keinen), der so richtig rechtssicher Bescheid weiß. Es ist direkt traurig. Ich hab getan was ich konnte (heute oder morgen gibt es einen Post dazu) und hoffe es reicht. Aufgeben möchte ich nicht gern, die Kontakte sind so wichtig und bereichernd. Bitte, wenn ihr den Mut verliert, den Blog auf keinen Fall löschen. Dann stellen wir halt auf "privat" und leben sozusagen "im Schatten" ;)) Ich bin mir sicher, dass sich so ein Kreis blitzschnell enorm vergrößert - die Umstellung wäre halt zeitaufwändig.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo eSTe,
      wir denken auch so und vor allem wir bleiben weiter in Kontakt.
      Viele Grüße
      Martina

      Löschen
  5. Ich finde es auch total schade, das so viele schreiben, dass sie ihren Blog schließen aus Angst sie könnten abgemahnt werden. Ich habe mich an einem der vergangenen Wochenenden versucht ein wenig schlau zu machen und hoffe, das es reicht. Ich möchte meinen Blog auf keinen Fall löschen, denn für mich ist es das, was es ursprünglich sein sollte, ein virtuelles Tagebuch. Ich schaue immer wieder nach, wann ich was, evtl auch für wen genäht habe. Und das möchte ich nicht aufgeben. Es ist schade, dass man auch als privater, nicht kommerzieller Blogger Angst vor diesen Abmahnbüros haben muß. Ich habe durch das Bloggen auch so viele nette Kontakte geknüpft. Instagram ist eine Alternative, aber dort kann man nicht so viel schreiben. Den Blog auf privat stellen kann man in den persönlichen Einstellungen unter grundlegende Einstellungen. Dort kann man dann eine Liste von erwünschten Lesern anlegen. Aber wie genau das funktioniert weiß ich auch nicht im Detail. Die Alternative beahlt ich für meinen Blog auch im Hinterkopf.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britta,

      mir geht es genauso wie Dir mit dem Blog. Es ist mein virtuelles Tagebuch und Nachschlagewerk. Instagram wird sich ähnlich entwickeln. Die gesamte private Szene wird sich verkleinern und nur noch die echten Profis bleiben übrig. Es wird sicher alles noch kommerzieller als es eh schon ist. Total schade!
      Machen wir einfach das Beste daraus.
      Viele Grüße
      Martina

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar, wir freuen uns sehr darüber.
Wir weisen darauf hin, dass durch Abgabe eines Kommentars alle eingegebenen Daten, die IP-Adresse, der Kommentartext sowie andere Daten an Server gesendet (und an Dritte weitergeben) werden können. Wenn du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du automatisch und explizit deine Zustimmung zur Datenerhebung. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.