02.04.2020

Scrappy happy Heidi

Hallo,

wieder einmal darf ich bei den MCQ mitspielen.

Das diesjährige Thema ist ja "Scrappy Happy trifft Ruler in Use"….

Naja, mit den Linealen habe ich es nicht so, lange war ich eisern und hatte nur ca. 3-4 Lineale, inzwischen ist die Anzahl trotz Widerstand doch etwas gewachsen und die 2(3) Bloc-Loc Lineale, die ich habe, weiß ich wirklich zu schätzen. (Ok ich habe auch noch ein Dresden.. und Dreieck  … und….. )

Aber was ich wirklich richtig mag, sind Scraps und Scrap-Quilts.

Irgendwann habe ich mal etwas von Nähen auf Telefonbuch-Papier gelesen und das fand ich richtig klasse. Alte Telefonbücher waren noch vorhanden, brauchen tun wir sie ja nicht mehr (Internet sei Dank) und schon hatte ich Material.

Angefangen habe ich mit Rauten, mit dem Ruler die Telefonbuch-Seiten entsprechend zugeschnitten, mit Bleistift eine Linie aufgemalt und dann die Streifen aufgenäht. Das habe ich munter weitergemacht, ein  Lone-Star sollte es werden, bis ich beim ersten Legen der Rauten gemerkt habe, dass ich einen falschen Winkel geschnitten hatte. Da hatte ich schon so viele genäht, dass ich mich mit der anderen Sternform einfach abgefunden habe.



Schön finde ich, dass man beliebig breite Streifen verarbeiten kann, in diesem Fall habe ich nur versucht, sie wirklich parallel zu nähen.

Eine Runde grüne Scraps, dann eine Runde Pinke Scraps, aufgefüllt habe ich die letzte Runde mit einem Pünktchen Stoff und das ergab am Ende einen Baby-Quilt.



Mit dem gleichen Prinzip, nur aus Quadraten ist der nächste Babyquilt entstanden, hier haben die Mitglieder der Tobeabee fleißig mitgenäht und es wurde daraus einer meiner Lieblingsquilts. Der im Übrigen Anfang dieses Jahres endlich ein Baby gefunden hat.

Hier musste darauf geachtet werden, dass der mittlere Streifen immer an derselben Position war, damit das weiße Raster sauber war. Die Breite aller anderen Streifen war wieder beliebig. D. h. zuerst wurde immer der weiße (mit den Pusteblumen) Streifen aufgelegt und danach rechts und links die nächsten Streifen angenäht.



Die Größe der Quadrate ist natürlich durch die Seitengröße des Telefonbuches begrenzt, aber ich finde sie ausreichend, gerade für Scraps.

Zwischenzeitlich habe ich auch noch einmal einen neuen Anlauf genommen und Papierrauten mit dem richtigen Winkel für einen Lonestar geschnitten.


…. ein weiteres Langzeitprojekt.

Vielleicht probiert ihr es auch mal mit den Telefonbüchern ;-)

Heidi   @libellenquilts

Kommentare:

  1. Mir ist das mit dem Telefonbuch noch nicht ganz klar. Funktioniert das so wie English Paper Piecing, dass man hinterher das Papier überall wieder rausreißt/-pfriemelt? Weil sonst hätte man ja hinterher Papier im Quilt... Scrappy Quilts finde ich jedenfalls immer toll - da gibt es jedes Mal so viel zu entdecken, und man kann ganz, ganz viele unterschiedliche Lieblingsstoffe unterbringen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, genau, man reisst es wieder raus... wobei ich das bei Telefonbuchseiten einfacher finde, da sie nicht so dick sind. Das heißt aber, dass man mit kleiner Stichlänge, 1 - 1,5 nähen sollte

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar, wir freuen uns sehr darüber.
Wir weisen darauf hin, dass durch Abgabe eines Kommentars alle eingegebenen Daten, die IP-Adresse, der Kommentartext sowie andere Daten an Server gesendet (und an Dritte weitergeben) werden können. Wenn du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du automatisch und explizit deine Zustimmung zur Datenerhebung. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.