14.03.2021

Mein Togetherquilt

 

Heute gebe ich -Dagmar - einen kleinen Einblick in den Entstehungsprozess meines togetherquilts (#togetherquilt_mcq).

Die Idee kam auf, als es zum zweiten Lookdown in Deutschland und in den Niederlanden kam und wir uns nicht mehr- auch nicht in kleinen Gruppen treffen konnten. Das war besonders bitter, da unsere Gruppe nicht nur in Deutschland beheimatet ist und unser langersehntes Quilt-Wochenende mehrmals verschoben werden musste und bisher noch nicht stattgefunden hat. Auch unser traditionelles Weihnachtswichtel durfte nicht stattfinden, und wir haben uns - obwohl es uns schwer fiel -strikt an die bestehenden Regeln gehalten. Durch die virtuellen Plattformen sind wir jedoch immer in Kontakt und versuchen die Distanz zu ertragen, was aber den persönlichen Austausch nicht ersetzen kann.

 

Die Idee hinter unserem Vorhaben war, dass jede von uns einer Woche Blöcke näht, die schon immer mal genäht werden wollten. Jede hatte andere Wünsche und wir inspirierten uns gegenseitig. Einige treuen Insta- und Blog-Follower machten mit und es war eine richtig schöne Zeit.

Judith hatte zusätzlich die Idee, dass wir uns gegenseitig „friendship“- Blöcke nähen, die wir in unseren Quilt aufnehmen. An den unterschiedlichsten Stellen kommen alle auf irgendeine Art in jedem Quilt vor. 


 

Bei den Überlegungen zu meiner Umsetzung mussten meine „Luster“-stoffe ran. Ich liebe diese Serie und sie brachte ein wenig Sonnenschein in die doch recht einsame und trübe Zeit.

Immer wieder kamen die „friendship“-Blöcke an, manchmal einer, manchmal zwei, sie erfreuten mein Herz und haben mich sehr glücklich gemacht.



 

 

Meine einzelnen Blöcke habe ich in meinem insta- Account gepostet-@keda8. 

Im Folgenden zeige ich euch nochmal einige.

Meine Blöcke waren zwischen 6,5 - 12,5 Inch groß. Ich nähte nach Lust und Laune.

Eine Maßgabe war zunächst, dass der Hintergrundstoff aus den hellen Stoffen der Serie sein sollte.

Der Lookdown wurde verlängert und verlängert und verlängert. Es entstanden viele Blöcke und plötzlich waren die hellen Hintergrundstoffe aufgebraucht, aber der Lookdown ging noch weiter. Was nun tun?

Ich musste mich also mit dem Layout beschäftigen.

An der Designwand stellte sich schnell heraus, dass ich nicht alle Blöcke in den unterschiedlichen Größen aneinandernähen konnte, da mir das nicht gefiel, also weiter überlegen.

Ich habe dann alle Blöcke auf 12,5 “ ergänzt. Es fehlten noch etliche Blöcke, die dann als Hintergrundstoff die hellgrauen, dunkelgrauen und schwarzen Stoffe erhielten und so einen fließenden Übergang darstellen sollten. 



 

Diese ganzen Überlegungen dauerten einige Wochen. Der Lookdown ging aber ja auch weiter und so gab es keine Eile.

Dann kam der Zeitpunkt des Zusammensetzens- und die Wirkung war wieder ganz anders, aber es gefiel mir gut🥰.

Das Top war schnell zusammengenäht und es stand für mich fest, dass ich die Rückseite themenbezogen gestalten wollte. Ich fand das Pattern „Text me“ von #sewkindofwonderful und der Hashtag unserer Aktion wurde genäht und musste eingearbeitet werden. Auch „übrige“ Blöcke habe ich verwendet.


Das Top war nun schon recht groß, noch konnte ich es auf der Longarm aufspannen und quilten. Verwendet habe ich ein Woll-Vlies. 

Vor dem Aufspannen habe ich gezögert, mir fiel keinQuilt- Muster ein, bzw. die Muster,ich wollte passten dann nicht. Ich habe auf den einschlägigen Seiten im Netz Quiltmuster gesucht und mich dann für ein Pantographmuster entschieden, welches die eckigen und runden Formen vereinen.


 

Der Quilt bekam noch eine Umrandung und suchte nun eine Verwendung. Er hat einen Platz in unserem Heim und er wird uns noch lange an diese besondere Zeit erinnern.

 

Der Lockdown ist immer noch nicht ganz beendet, aber mein #togetherquilt_mcq ist fertig und erfreut uns jeden Tag.

 

Herzliche  Grüße

Dagmar und die

 

Kommentare:

  1. Dein Quilt ist wunderschön geworden liebe Dagmar! Großes Kompliment. Meiner sammelt noch Staub in der Schublade; irgendwie war mir das ganze Thema einfach zu viel und ich konnte nicht weitermachen.

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt verstehe ich, warum Deine Blöcke so schön "schweben"! Das liegt an der Vergrößerung. Die Wirkung ist toll! Es sieht aus als hättest Du den Rand nicht mit gequiltet. Verwendest Du ihn als Tischdecke?
    Begeisterte Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Glückwunsch für diese wunderschöne Zusammenstellung, liebe Dagmar. Du hast gut daran getan die Blockgröße zu vereinheitlichen. Da die Muster sehr unterschiedlich (manchmal auch kleinteilig) sind, würde das Gesamtbild leicht "durcheinander" wirken und so haben alle Blöcke die ihnen zustehende Aufmerksamkeit. Klasse find ich auch den hell-dunklen Hintergrund.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön ist der geworden!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, wir freuen uns sehr darüber.
Wir weisen darauf hin, dass durch Abgabe eines Kommentars alle eingegebenen Daten, die IP-Adresse, der Kommentartext sowie andere Daten an Server gesendet (und an Dritte weitergeben) werden können. Wenn du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du automatisch und explizit deine Zustimmung zur Datenerhebung. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.